Blog 

Deine Lakaien
Deine-Lakaien 15.02.2018 Hannover XXX Retrospective

05.03.2018
Deine-Lakaien 15.02.2018 Hannover XXX Retrospective
Nach dem grandioses Auftakt in Köln, erwartet uns heute Hannover.

Pünktlich zu unserer Abfahrt fängt es an zu schneien, aber das befürchtete Schneechaos bleibt aus. Er hellt sich auf, ein paar einzelne Flocken tanzen noch durch die Luft… Wir haben freie Bahn und kommen ohne Staustress in der niedersächsischen Landeshauptstadt an. Da ist es nass und kalt. Naja, Februar halt, da müssen wir durch.

Unser Hotel befindet sich heute praktischerweise in Laufweite zum Theater, da kann man sich trotz des bescheidenen Wetters das Taxi sparen.

Das Theater am Aegi wird so einigen Lakaien Fans bekannt vorkommen, spielten doch die Herren hier am 30.November 2009 ein Acoustic Konzert. Wahrscheinlich hat so mancher, der heute anwesend ist, auch jenen Novemberabend hier verbracht :-). Kleiner Info link zum Haus: https://de.wikipedia.org/wiki/Theater_am_Aegi

Heute geht es früher los als in Köln, da werden im Foyer schon um 18.30 Uhr die Türen geöffnet. Eilig hat es niemand, man hat ja feste Plätze. Wir schauen uns um, ob wir jemanden Bekanntes erspähen können. Da wir schon wussten, dass einige Leute krankheitsbedingt heute nicht dabei sein können, stellt sich die Frage, wer uns heute noch über den Weg läuft.

Es dauert gar nicht lang, bis mit Nicole und Anja die ersten auftauchen. Tigress ist heute auch mal wieder dabei. Wow, lange nicht gesehen. Auch Silvia kennen wir schon eine Ewigkeit, so sieht man sich also im Norden wieder :-). Haben uns auch noch gut mit dem der netten Herrn im Rolli und seinem Begleiter unterhalten (Sorry Jungs, wir haben eure Namen vergessen).

Um 19.00 Uhr ist Einlass im Saal man sucht sich seinen Sitzplatz und harrt der Dinge, die da kommen :-).

Kurz nach 19.35 Uhr erscheint das Ensemble auf der Bühne. Die Musiker werden mit Applaus begrüßt, aber das Publikum hier in Hannover zeigt sich hier ein wenig zurückhaltender als in Köln. Es beginnt, man schon fast sagen traditionell, mit „Away“, das Stück, bei dem Herr Horn den Flügel „fernbedient“, und den Zuschauern freien Blick auf die sich bewegende Tastatur des Flügels gewährt. Fast nahtlos geht es über zu „Colour-ize“. Zwischen den zwei Stücken ist es beinahe still und diese „Pause“ wurde anderorts öfter mal zur spontanen Begeisterungsbekundung vom Publikum genutzt. Diese „Gelegenheit“ wird heute ausgelassen, der Norden hält sich noch ein wenig zurück. Herr Veljanov gibt die Marschrichtung des Abends mit dem Ausspruch „Drei Jahrzehnte, drei Stunden. Viel Spaß.“ vor. Und wie recht er hat. Die Band spielt sich auch heute wieder mit ständig wechselnder Besetzung durch einige Deine Lakaien Klassiker. Es ist immer wieder ein Vergnügen zu hören und zu sehen, wie sich die Live Musiker verschiedenster Schaffensperioden der Lakaien hier zu einem neuen Gesamtbild ergänzen. Und mit Helium Vola kommt man auch gleich zu einem weiteren Aspekt dieser speziellen Konzertreihe, nämlich die Solowerke der Herren Horn und Veljanov.

Bis auf Herrn Horn verlassen alle die Bühne. Er setzt sich an den Flügel um zusammen mit Sabine Lutzenberger drei Stücke des eigentlich fast rein elektronischen Projektes im akustischen Gewand zu präsentieren. Das kommt auch beim Publikum gut an und man hat den Eindruck, dass der Norden langsam auftaut :-). So gibt man sich jetzt wieder ganz der Musik der Hauptprotagonisten hin, nämlich Deine Lakaien. Die Herren haben darauf geachtet nicht nur ältere Sachen in dieses Programm auf zu nehmen, sondern auch Stücke aus den jüngsten Alben. Und dann schlägt man wieder den Bogen zu den musikalischen Solopfaden mit zwei Stücken des Herrn Veljanov.

Mit Igor Zotik, Slobodan Kajkut und Goran Trajkoski stehen jetzt nicht nur drei Leute, die ihn schon auf der Porta Macedonia Tour begleitet haben, mit auf der Bühne sondern auch die drei Streicher Ivee Leon, Katharina Garrard und B. Deutung. Das hatte man so bei den Solotouren des Herrn Veljanov noch nicht und fügt sich wunderbar ins Klangbild ein. Findet auch das Publikum, denn auch diese Darbietung wird gebührend mit Applaus honoriert. Mit „Return“ und „Fighting the green“ geben sich dann nochmal Deine Lakaien die Ehre und entlassen die Fans erstmal in die Pause.

Man kommt wieder mit einigen Leuten ind Gespräch und erfährt, dass sie bisher noch keins der DL Soloprojekte vorher Live gesehen haben und echt begeistert sind. Das Konzept mit dem Einbinden der Solowerke funktioniert :-).

So, Pause zu Ende, weiter geht’s und zwar mit Deine Lakaien. Aber wie auch im ersten Teil des Konzertes wird zwischen Lakaien, Helium Vola und Veljanov durch gewechselt. Bei Helium Volas „Omnis Mundi Creatura“ kommen die Hannoveraner noch mal richtig auf Touren und feiert die Band. Der Norden hat jetzt „Betriebstemperatur“ erreicht und feiert die Musiker. Die legen sich zum Ende auch nochmal richtig ins Zeug mit zwei unverwüstlichen Klassiker, nämlich „Return“ und dem energiegeladenen „Dark Star“. Damit verabschieden sich Deine Lakaien für heute… vorerst… Ohne Zugaben lässt das Publikum die Band natürlich nicht gehen. Und es wird prompt geliefert. Nach dem akustischen “One Night“ und dem elektronisch-experimentellen „Mindmachine“ stellt sich wieder jene kleine „technische Panne“ ein die Konzerte schon die ganze Zeit begleitet. Es piept und Cheftechniker Ernesto gibt den Ratlosen… Naja, war ja auch nix kaputt :-). Aber wenn der Ernesto schon mal auf der Bühne ist, kann er ja auch gleich mal bei „Overpaid“ den Bass spielen. Wer das Stück kennt, weiß, das hier nochmal ordentlich Dampf gemacht wird.

Am Ende schlägt Herr Horn sogar mit bloßen Händen auf die Seiten des von Igor Zotik gespielten Flügels.

Abermals verabschieden sich die Musiker vom Publikum aber das zeigt lautstark, dass es die Band nicht so einfach gehen lassen will.

Die Musiker kommen noch einmal zurück und werden von Herrn Veljanov mit Namen vorgestellt. Nur Herr Horn nicht, der bekommt den Titel „der Meister“ :-). Und der Meister lässt dann auch die ersten Töne von „Love me to the end“ erklingen. Das gibt es auch heute wieder im Duett mit Sabine Lutzenberger und Alexander Veljanov. Da hält es dann auch die Hannoveraner nicht mehr auf den Stühlen. Es wird geklatscht und gejubelt, die Band kommt nach vorne, verbeugt sich mehrmals und verlässt unter begeistertem Applaus die Bühne.

Das Saallicht geht an und man realisiert, dass auch dieser schöne Konzertabend nun zu Ende ist. Ist schon klasse, dass es die Band mit ihrem 30 Years Retrospective-Programm auch nach Hannover geschafft hat. Immerhin sind Deine Lakaien hier schon vierzehn mal aufgetreten. Darf auch gern noch ein fünfzehntes Mal sein :-).

Übermorgen steht Mannheim auf dem Spielplan, da waren die Herren noch nicht so oft (zwei mal um genau zu sein). Also dann, auf in den „Süden“. Man sieht sich :-).

Und hier geht’s zu Deas Fotos

Setlist:

1. Away
2. Colour-ize
3. Gone
4. Lonely
5. Mahnung (Helium Vola)
6. Dormi (Helium Vola)
7. Selig (Helium Vola)
8. Over and done
9. Where you are
10. The man with the silver gun (Veljanov)
11. The sweet life (Veljanov)
12. Return
13. Fighting the green

Pause:

1. Walk to the moon
2. Contact
3. Where the winds don’t blow
4. Begierlich in dem Herze min (Helium Vola)
5. Omnis mundi creatura (Helium Vola)
6. Cupids desease
7. Seraphim (Veljanov)
8. Mein Weg (Veljanov)
9. Reincarnation
10. Dark Star

Zugaben:

11. One night
12. Mindmaschine
13. Overpaid

14. Love me to the end

  Top