Blog 

Deine Lakaien
Advent Acoustics 2015, München Muffatwerk 05.12. - Bericht

22.12.2015
Auf gehts zum vierten Termin der Acoustic-Konzertreise mit Deine Lakaien. Heute steht München auf dem Plan. Von Erfurt aus auch nicht gerade um die Ecke, aber das anhaltend gute Wetter erleichtert auch heute die Anreise mit dem Auto.

Die Parkplatzralley am Veranstaltungsort fällt heute aus, da unser Hotel so günstig liegt, dass wir zum Muffatwerk laufen können. Besser geht das nicht :-).
Das Muffatwerk ist ein ehemaliges Elektrizitätswerk das 1837 als Brunnenhaus erbaut und dann 1867 um ein Maschinenhaus erweitert wurde. Weitere Infos zur Geschichte des heutigen Kulturzentrums kann man hier nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Muffatwerk

Die Halle ist nicht annähernd so schick wie die Alte Oper in Erfurt, sollte aber ihren Zweck erfüllen. Es gibt keine Galerie, oder ähnliches, die Halle ist aber komplett bestuhlt worden. Wer da schon mal drin war, weiß, dass das Ambiente eher Rock ‘n’ Roll als klassischer Liederabend ist aber solche Kontraste haben ja bekanntlich auch ihren Reiz.

Um 19.00 Uhr öffnen sich die Tore und wie bei freier Platzwahl so üblich, füllt sich die Halle recht schnell. Man trifft auch gleich auf bekannte Gesichter. Mit Rita, Nadine und Michael waren wir ja sozusagen schon verabredet, dann gesellt sich auch noch Lysanthe dazu. In unserer Reihe sitzen auch Emese und Ildikó, die extra für das Konzert den weiten Weg aus Ungarn gekommen sind.

So geht die Zeit mit Reden und Spaß haben recht schnell vorbei und um kurz nach 20.00 Uhr heißt es: Licht aus. Auf der noch spärlich beleuchteten Bühne warten Flügel und Mikrofon auf ihren Einsatz. Es dauert auch nicht mehr lange bis Ernst Horn und Alexander Veljanov die Bühne betreten, sich an die Gerätschaften begeben und mit „Where you are“ den Konzertabend eröffnen… wollen… das klappt nämlich nicht so wirklich. Herr Veljanov singt ins Mikrofon, in den Boxen kommt aber nichts an, sprich, das Gerät ist tot. Fürs Publikum ein witziger Moment, für die Band eher weniger, wusste doch noch niemand was los war. Als die Herren Lakaien schon die Bühne verlassen wollten, bringt ein Techniker ein Ersatzmikrofon und es kann endlich losgehen. Wird also nichts mit Lakaien komplett unplugged ;-). Nachdem alles komplett überstanden ist bemerkt Herr Veljanov ironisch: „Können wir das bitte rausschneiden?“

Dann ist aber endlich Zeit für die Musik. Nach „Where you are“ folgen „Gone“, „Down, down, down“, „The game“ und „Return“. Das Münchner Publikum hat sichtlich Spaß an der Darbietung und honoriert die Leistung der Musiker mit anhaltendem Applaus. Auch im weiteren Verlauf des Konzertes verstehen die Herren Lakaien mit der akustischen Interpretation von Stücken aus Vergangenheit und Gegenwart zu überzeugen und so vergeht die Zeit bis zur Pause wie im Flug. Auch heute wird es vorher aber mit „Fighting the green“ nochmal etwas lauter.

Das macht Lust auf mehr und so können mache das Ende der Pause kaum erwarten. Es war nicht nur Herrn Veljanov aufgefallen, dass das so einige Leute keinen Sitzplatz hatten und im hinteren Bereich der Halle stehen. Etwas merkwürdig bei einem bestuhlten Konzert. Wie man so hört, soll sich da aber niemand mit den Stühlen verzählt haben, sondern die Plätze hat man wohl auch als Stehplätze ausgewiesen.

Nach dem obligatorischen 20 Minuten stehen Deine Lakaien wieder auf der Bühne um das Publikum mit „Walk to the moon“ und „Follow me“ ein wenig in die Vergangenheit zu entführen. „Forest Enter Exit“ ist ja nun auch schon ein paar Jährchen alt :-). Dann reitet man dem Heute entgegen… auf Pferden… wer unsere Tourberichte bis jetzt verfolgt hat, kann sich auch denken, was jetzt kommt. Für „The ride“ braucht Herr Horn ein wenig Zeit um den Flügel zu präparieren, was Herr Veljanov mit dem Satteln der Pferde vergleicht… und er hat auch noch Zeit, hier in der bayrischen Landeshauptstadt darauf hin zu weisen, dass deren Bundesligaverein heute Nachmittag verloren hat ;-). Das Publikum nimmts gelassen, sind wohl nicht all zu viele Fußballfans anwesend.

„Wunderbar“ geht es weiter, mit eben jenem Stück, das nicht nur so heißt, sondern auch wunderbar anzuhören ist.. Mit „Europe“, „The lights of our streets“ und dem guten alten „Dark Star“ sind wir dann auch schon wieder am Ende der musikalischen Reise angekommen….Leider… auch hier im Süden der Republik weiß man den gekonnten Vortrag der Herren Lakaien sehr zu schätzen und es wird mit Klatschen, Pfeifen und Rufen klar gemacht, dass man die Band nicht einfach so gehen lässt.

Das verstehen auch die Herren Lakaien all zu gut und zeigen sich als bald wieder auf der Bühne um mit „Eternal sun“, „Don’t wake me up“ und dem unverwüstlichen „Love me to the end“ den heutigen Konzertabend zu beschließen. Den Müchnern hat es sehr gut gefallen, es wird nicht mit Applaus gespart und auch hier steht das Publikum geschlossen auf. Die Herren Horn und Veljanov verabschieden sich von den begeisterten Fans. Das Licht geht an und so endet das vorerst letzte Konzert der Tour.

Es war sehr schön, Rita, Nadine, Michael, Lysanthe und natürlich auch Emese und Ildikó zu treffen. Hat viel Spaß gemacht mit euch :-).

Hamburg, wir werden auch dabei sein, natürlich an beiden Tagen. Wen wir da sehen… werden wir ja sehen ;-).

Jetzt erstmal ausruhen und dann gehts auf zum Endspurt nach Hamburg.

Fotos

Hier gehts zu Deas Fotos:
Fotos 05.12. München Muffatwerk

Setlist

01. Where you are
02. Gone
03. Down, down, down
04. The game
05. Return
06. Where the winds dont blow
07. Over and done
08. Without your words
09. One night
10. Fighting the green

Pause

11. Walk to the moon
12. Follow me
13. The ride
14. Wunderbar
15. Europe
16. The lights of our streets
17. Dark Star

Zugaben

18. Eternal Sun
19. Don`t wake me up
20. Love me to the end


Jetzt ist ja erstmal ein wenig Pause bevor am 09. und 10. Dezember in Hamburg die beiden letzten Termine dieser Acoustic-Konzertreise über die Bühne gehen. Hamburg, wir werden auch dabei sein, natürlich an beiden Tagen. Wen wir da sehen… werden wir ja sehen ;-).

Bis dann, man sieht sich.

  Top